Die Fett-Falle
Informationen zu Ölen und Fetten im Essen
 

Warum ich Leinöl mit Tocotrienol verwende

Ich esse jeden Tag 1-2 Esslöffel bio-Leinöl-T3 mit Tocotrienol. Wie auch schon hunderte andere Menschen, jeden Tag. Ich decke damit meinen Bedarf an zwei essentiellen Stofen, nämlich omega-3 alfa-Linolensäure und Vitamin E.

Hier sind meine Gründe, warum ich dieses Tocotrienol-Vitamin E bevorzuge:

  1. Fürs mein Gehirn.
    Studien zeigen, dass die Versorgung mit Antioxidantien über die Leistungsfähigkeit des Gehirns im Alter entscheiden. Dafür arbeite ich jetzt schon mit natürlichem Tocotrienol-Vitamin E / T3. Damit meine Gehirnzellen auch noch in 10-20 Jahren vollständig ihren Dienst tun. Und damit keine Schäden wie WML-Läsionen entstehen. Außerdem macht mein Körper aus den omega-3 Fettsäuren im Leinöl Nahrung für die Gehirnzellen (EPA und DHA).
  2. Für Herz und Kreislauf.
    Für einen gesunden Fettstoffwechsel benötigt der Mensch genügend mehrfach ungesättigte Fettsäuren und vor allem genügend omega-3 im Essen. Die sind am besten in Leinöl enthalten. Studien belegen außerdem, dass T3-Vitamin E dazu positiv für Cholesterinspiegel, Blutgerinnung und Blutdruck ist und gegen die Plaques arbeitet. Damit, und durch gute Ernährung mit etwas Bewegung, arbeite ich gegen die Gefahr von Infarkten und Gehirnschlag. Wenn ich die Studien lese, scheint mir das wesentlich sinnvoller als die weitverbreiteten "chemischen Keulen".
  3. Für meine Haut.
    Mit 50 Jahren werde ich noch für meine Haut gelobt. Ich führe meine gute Haut auf die gute Versorgung mit Tocotrienol zurück, das sich in Studien als das wichtige Hautvitamin herausgestellt hat. So ist sie glatt, kräftig und frei von Unreinheiten. Außerdem vertrage ich Sonnenstrahlunng viel besser - meine Haut wird von der Sonne schnell braun anstatt nur rot. Auch das omega-3 Öl im Leinöl ist bekannt gut für die Haut, die Zellen werden dadurch flexibler und durchlässiger für Nährstoffe.
  4. Für meine Gelenke.
    Gelegentlich tritt mal ein kleiner Schmerz in Gelenken auf. Im Finger, im Ellenbogen, in der Hüfte, durch Kälte oder auch bei Überbeanspruchung. Manchmal auch hartnäckig. Es kommt durchaus vor, dass ich dann wohltuendes Tocotrienol direkt auf die Gelenke einreibe. Damit das seltener nötig ist, hilft mir Leinöl/T3.
  5. Für meine Augen.
    Ich habe zwar eine Brille, aber meine Sehschärfe ist hervorragend, der Augenarzt ist zufrieden. Damit das so bleibt esse ich die besten Antioxidantien die es gegen Lipid-Peroxidation gibt: Tocotrienole. 50 mal besser als herkömmliches "Vitamin E" an der Zellmembran. Ärzte empfehlen Vitamin E zum Schutz vor Makuladegeneration und grauem Star. Ich nehme das beste davon - Tocotrienol. Denn das Auge ist natürlich dem ständigen Einfluss von Licht ausgesetzt.
    Außerdem arbeiten die Sehzellen mit omega-3 Fettsäuren in den Rezeptoren - bei mir kommen sie aus Leinöl. 
  6. Für meine Vitalität auf allen Gebieten.
    Trillionen von Zellen bilden den Körper des Menschen. Diese Zellen habe alle eine Hülle aus Fettsäuren in denen Rezeptoren sitzen an denen sie durch die Hormone geleitet werden. Freier Sauerstoff greift beides an, die Rezeptoren und die Zellwände. Darum funktioniert mit den Jahren das Hormonsystem etwas schlechter. Das gilt beispielweise auch für Geschlechtshormone und Insulin. Es gibt ein Vitamin, das genau diese Zellwände schützt und die Rezeptoren frei hält: Vitamin E. Und die Unterarten der Tocotrienole sind um den Faktor 50 besser darin als das, was wir früher bekamen. Ich esse Tocotrienole und omega-3 für anhaltende Leistungsfähigkeit und gegen Insulinresistenz (Diabetes Typ II). 
  7. Gegen Krebs.
    Geht es Ihnen auch so, immer mehr Menschen in der Umgebung von Krebs betroffen sind? Das sind wild gewordene Zellen, die außer Kontrolle geraten. Zur Vorbeugung esse ich Tocotrienole und omega-3, wie das von Ärzten empfohlen und durch eine Vielzahl von Studien nahegelegt wird. Gamma-Tocotrienol und dmT3 sind die vielversprechenden Naturstoffe, die immer wieder genannt werden. Auch noch gut dafür finde ich: Kurkuma, Ingwer, grüner Tee und, wenn es die Aussenwelt zulässt: Knoblauch.

Sowohl Tocotrienole (Vitamin E) als auch omega-3-Fettsäuren sind essentielle (also unentbehrliche) Stoffe, die mit der Nahrung zugeführt werden müssen. Offizielle Zahlen zeigen, dass etwa die Hälfte der Deutschen ungenügend mit Vitamin E versorgt sind und auch die omega-3-Zufuhr weit unter dem Richtwert von 1 zu 5 liegt. Wir sind unterversogt mit diesen lebenswichtigen Stoffen.

Ich entscheide mich nicht für synthetische Nahrungsmittelergänzungen um diese zu erhalten.

Ich entscheide mich für ein ausgesuchtes Nahrungsmittel mit natürlichen Inhaltsstoffen.  Leinöl mit natürlichem Tocotrienol-Vitamin E-Komplex.

Eine ganz private Zusammenstellung von Ingo Schmidt-Philipp.

Diesen Artikel...  Drucken   Größer Anzeigen   Frage stellen   Kommentieren
 
[nach oben]Diese Anzeige wurde erstellt (Serverzeit):24.04.2017 21:15