Die Fett-Falle
Informationen zu Ölen und Fetten im Essen
 

Neu5Gc - Gefahr für Autoimmun aus tierischen Produkten

Warum haben Vegetarier weniger Krebs? Vielleicht weil Pflanzen mehr förderliche Vitamine und Ballaststoffe haben. Vielleicht, weil im "roten" Fleisch auch die bedenkliche Arachidonsäure enthalten ist.

Aktuelle Forschungen 1 weisen auf eine andere Erklärung hin: Neu5Gc - ein Stoff, von dem wir vielleicht noch viel hören werden. Es betrifft vor allem "rotes" Fleisch, sowie Ziegen- und Schafskäse.

Neu5Gc ist ein Stoff, der in allen Säugetieren in grossen Mengen vorkommt und dem Zusammenhalt und Austausch zwischen den Zellen dient. Alle Tiere haben davon zwei Varianten, Neu5Ac und Neu5Gc. Nur beim Menschen fehlt die zweite Variante: Neu5Gc.  Menschen erzeugen das Enzym für Neu5Gc nicht und das hat vermutlich sogar Vorteile.

Wenn wir es aber essen wird es aufgenommen und in die Zellen eingeschleust, weil er der menschlichen Variante (Neu5Ac) ähnelt. Durch die Nahrungsaufnahme ist es in fast der gesamten Bevölkerung nachweisbar. Bei einigen Formen von Krebs ist die fremde tierische Variante aus der Nahrung insbesondere in den Tumorzellen erhöht. Wo liegt das Problem?

Das Problem ist, wir die tierische Variante zwar aufnehmen, sie aber sofort von unserem Immunsystem angegriffen wird. Das kann man nachweisen da wieder fast alle Menschen Antikörper gegen Neu5Gc in sich tragen. Es handelt sich um igG-Antikörper, die die langsamen und langfristigen Allergien auslösen. Die Antikörper und xeno-autoantigene zeigen, dass eine Abwehrreaktion gegen eigene Zellen stattgefunden hat - autoimmune Prozesse. Autoimmun-Prozesse gelten als unbeherrschbar und sind die Ursache vieler tückischer Krankheiten wie z.B. Diabetes (Typ I), Schilddrüsenkrankheiten (Basedow, Hashimoto), Rheuma, MS, Entzündungen. Und Krebs. Experimentuell wurde gezeigt, dass durch hohe Dosen von Neu5Gc eine stark erhöhte Krebsrate eintrat.

Was tun?

In der Diskussion ist, den Verzehr von  stark Neu5Gc-haltigen Lebensmitteln einzuschränken. Das ist vor allem "rotes" Fleisch (Rind, Schwein, nicht aber Geflügel oder Fisch) aber auch Ziegen und Schafskäse. Wir können nicht davon ausgehen, dass unsere Gesellschaft auf diese tierischen Produkte ganz verzichtet, aber Fastenzeiten erhalten durch diese Erkenntnis eine ganz neue medizinische Bedeutung. Auch Pausen von einigen Tagen zwischen der Neu5Gc-Aufnahme erscheinen sinnvoll. Selbst die meist sehr fleischbetonte moderne Paleo-Ernährung empfiehlt heute "nicht mehr als 2 mal wöchentlich" rotes Fleisch zu essen. Geflügel und Fisch sind nicht oder fast nicht betroffen.

Aber Käse. Die Listen zeigen, dass Ziegenkäse und Schafskäse dieselben hohen Neu5Gc-Gehalte haben wie das rote Fleisch. Im Gegensatz dazu hat Käse aus Kuhmilch viel kleinere Mengen. Das ist insofern bedauerlich, als viele Menschen Unverträglichkeiten oder Allergien gegen Kuh-Milch-Produkte haben. Weicht man auf Ziegen- oder Schafskäse aus, erhöht sich dadurch die Allergen- und Krebs-Gefahr durch Neu5Gc.

Neu5Gc Gehalte in Lebensmitteln - folgende Werte in verschiedenen Lebensmitteln sind in der Literatur zu finden:

NahrungsmittelNeu5Gc mg/g
Rindfleisch 30
Schweinefleisch 25
Lammfleisch 18
Ziegenkäse 40
Kuhmilchkäse 6,4
Kuhmilch 7,9
Butter 1,2
Ente, Huhn, Truthahn < 0,08
verschiedene Fische < 0,04
Lachs 1,5

Links (engl.Sprache): Vollständige Tabelle Studie: Human uptake and incorporation of an immunogenic nonhuman dietary sialic acid

tl;dr: Wenn Sie unter einer Autoimmunkrankheit (Rheuma, MS, Hashimoto, Basedow, Diabetes I) leiden oder gegen Entzündungen und Krebs arbeiten wollen, meiden Sie (wenigstens tageweise) die Nahrungsmittel mit hohen Werten in der obigen Tabelle.

Diesen Artikel...  Drucken   Größer Anzeigen   Frage stellen   Kommentieren
 
[nach oben]Diese Anzeige wurde erstellt (Serverzeit):23.07.2017 00:45